Die Verwandlung Teil 10

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Die Verwandlung Teil 10Donnerstag Abend hatte ich alle 3 Frauen bei mir zuhause. Ich zeigte den dreien das Video von Lena im Hospiz. Lena sagte nur „habt ihr gesehen wie der gelächelt hat. Das war bestimmt Jahre her, wenn nicht Jahrzehnte wo Herr Lorenz eine junge saftige Fotze gesehen hat.“„Um es Minuten später wieder zu vergessen.“ warf Cindy ein.„Wahrscheinlich hast du Recht, aber es zählt der Augenblick.“ Lena wurde nachdenklich.Simone hatte Spagetti gekocht und nun ging es um den Abwasch.Keiner wollte den Abwasch machen. Simone sagte plötzlich „Wir spielen Loch Bingo. Ulf legt sich hin. Jede darf 10 Sekunden blasen, immer abwechselnd und wo Ulf in den Mund spritzt der ist Raus.“Die Frauen schauten mich an und ich öffnete die Hose und holte meinen Schwanz heraus.Mir wurden die Augen verbunden und es durfte nicht gesprochen werden.Es ging los. Alle 10 Sekunden hatte ich einen anderen Mund an meinem Schwanz. Ich zögerte heraus so lange ich konnte und spritzte ab. Nach ein paar Sekunden ruhe ging es weiter, wieder wechselten die Münder und 10 Minuten später Verlies die 2. Ladung meinen Schwanz.Mir wurde die Augenbinde abgenommen und Simone sagte „Ok dann gehe ich halt spülen.“„Aber Nackt“ sagte ich und ab sofort ist zuhause BH und Höschen verbot.Kurz später waren alle Nackt. Simone spülte und die Mädels machten sich einen Spaß und jede schnappte sich eine Titte und saugte am Nippel. Gemeinsam fingerten Sie Simone die noch vor Beendigung des Abwasches auf das Laminat squirtete.„Ich könnte den ganzen Tag spülen „sagte Simone und schüttelte sich.Beim gemeinsamen Fernseh schauen erzählte ich den Frauen beiläufig aus der Zeitung und zitierte Inserate. Haushaltshilfe gesucht, Hilfe bei der Gartenarbeit. Dann meine gefakte Anzeige.Suche Nachhilfe für Alten und Krankenpflege 25 € die Stunde. „Das wäre was für mich“ sagte Cindy gleich. „Was, ist doch leicht verdientes Geld. Ich rufe das mal an.“„Geht nicht,ist nur Email Adresse“ sagte ich. „Na dann schreibe ich“ sagte Cindy und schickte kurzerhand per Handy eine Bewerbung ab.Wen die wüsste dachte ich und musste heimlich lächeln. „Was lachst du“ fragte Simone.„Ach nichts, ich stelle mir nur deine Tochter als Lehrerin vor, so mit Rohrstock und so.“jetzt lachten die anderen beiden auch.Das ganze hatte ich mit einem russischen Swingerclub Besitzer abgesprochen, den ich durch Zufall Beruflich kennen lernte,ich schrieb ihm die Software für sein Kassensystem.Wir hatten extra die Türe vom Hintereingang angegeben damit niemand sofort Verdacht schöpft.Cindys Mail wurde beantwortet und man einigte sich auf einen Termin. Freitag um 20 Uhr.Cindy fand die Uhrzeit nicht komisch denn sie arbeitet ja auch Schicht.Gegen 19,15 machte Cindy den Freitag los. Ich um halb.Simone schaute fern und Lena hatte Dienst.Cindy klopfte an die Hintertür des Clubs, die vollkommen unscheinbar aussah und lediglich ein Lieferanteneingang war und selten benutzt wurde. Svetlana öffnete die Tür und begrüßte Cindy.„Komm erst mal mit eine Kleinigkeit trinken. Svetlana goss 2 Gläser Sekt ein und prostete Cindy zu. Das Geld für die ersten beiden Stunden bekam Cindy im vor raus.Cindy trank ihren Sekt und wurde müde, Sie setzte sich auf einen Stuhl. Svetlana fragte noch „Was ist mit Dir und kurz später war Cindy eingeschlafen.„Jetzt schnell“ sagte Igor der mit mir aus dem Nachbarraum kam.Wir zogen Cindy komplett aus. Sie bekam ein Henna Tattoo auf die Schulter geklebt und eine Maske aufgesetzt. Nur die Augen zwei winzige Nasenlöcher und der Mund war frei. So wurde Sie im Vorraum vom großen Saal auf den Tisch gelegt. 34 Personen hatten sich angemeldet.Gegen 20 Uhr waren fast alle Gäste erschienen und saßen mehr oder weniger bekleidet an ihren Tischen und tranken Hochprozentiges.Cindy erwachte und Svetlana war bei ihr. Plötzlich öffnete sich die Türe und Svetlana schob Cindy in die große Halle.Die Menge tobte, es waren 90% Männer gekommen.Cindy versuchte sich ein Bild zu machen hatte aber Mühe durch das grelle Scheinwerferlicht. Erst als es gedimmt wurde erkannte Cindy was passierte. Svetlana pries Cindy an und knetete ihre Brüste, strich ihr über den Kitzler und öffnete die Schamlippen. „Du brauchst dich kocaeli escort nicht zu fürchten, alles ist so wie du er verlangt hast“ sagte Svetlana und legte Cindy die Brust in den Mund.Mit der Hand fingerte Svetlana an ihrer Fotze. „Na siehst du , du wirst schon feucht“ sagte Svetlana und gab ihrem Vater ein Zeichen.Der wiederum gab Cindy für die nächsten beiden Stunden frei. Ich schaute mir das durch einen Spiegel an. Nach 2 Stunden war der Spuk zu Ende und Cindy konnte duschen gehen.„Bis zum nächsten Mal“ sagte Svetlana und Cindy fragte „Was hatte ich den verlangt“Nun, du sagtest es wäre dein erstes Mal und die zuhause sollten denken du gibst Nachhilfe.Hier wolltest du gerne betäubt werden damit du keine Angst bekommst und nicht doch wegläufst.Und du wolltest erst im Raum richtig aufwachen und ich sollte dich streicheln damit es Dir leichter fällt. Cindy bedankte sich nahm ihren Umschlag und ging durch den Hintereingang wieder nach draußen. Sie setzte sich ins Auto und fuhr nach hause.Dort wurde Sie von ihrer Mutter erwartet. „Und wie war es, meine Lehrerin“ sagte Simone stolz, die ja nicht wußte was passierte.„Gut, wo ist Ulf“ sagte Cindy „Na im Wohnzimmer“ Cindy ging los.„Na mein Held“ sagte Cindy und setzte sich zu Ulf. Simone setzte sich auch wieder in den Sessel.„Hast du das eingefädelt?“ fragte Cindy und Ulf nickte nur kurz.„Danke“ sagte Cindy und zog sich den BH unter dem Shirt aus.„Erzähl“ sagte Ulf mit großen Augen.„Zuerst war es mir schon mulmig, aber als mich Svetlana fingerte verflog das ganze. Der erste steckte mir sein teil in die Fotze und spritzte schon ab kurz bevor er richtig drinnen war.Stellenweise hatte ich 2 Schwänze im Mund. Ich weiß gar nicht wie oft die Ficker wechselte. Ich hatte nur Schluck, Arschloch gedehnt, Sperma lief aus den Löchern , brüste geknetet.Einer sagte „der vögele ich das Hirn raus. Aber nach 5 Minuten kroch er weg. Das Stimmengewirr war fasziniert. Auf einmal hörte ich eine vertraute Stimme. Der Christian, einer unserer Ärzte und als ob das nicht genug wäre, der Prof. und 2 Pfleger. Das sind also die Männertouren von dehnen sie immer reden. Der eine Pfleger sagte „Die hat eine Figur wie unsere Cindy, da wurde mir mulmig,aber Christian sagte „Nee, die hat kein Tattoo an der Schulter, habe sie schon mal beim umziehen erwischt. Ihr glaubt gar nicht wie gerne ich von dehnen das Sperma geschluckt habe.Der Prof. mit seinem Schnulli wollte mich richtig durchficken, verirrte sich aber in meinem Loch.Ich half im dann ein bisschen und habe mir die Faust ins Loch gesteckt und im im Loch den Schwanz gewichst. Das war aber ein Fehler, denn danach wurde ich fast nur noch gefistet.„Na, das hast du doch gerne mit deiner Riesenfotze“ sagte Simone dazwischen.„Das schon“ sagte Cindy weiter,“aber dadurch bekam ich auch weniger Sperma zum schlucken.Einer schob mir dann seinen Schwanz bis zur Wurzel hinein und spritzte mir direkt in den Hals.Keine Ahnung was Sie mir alles in die Fotze oder den Arsch gesteckt haben, hier von Svetlana eine CD mit Bildern, aber nach 2 Stunden war mein so wie so schon großes Loch noch mehr ausgeleiert. Auch mein Arschloch stand richtig offen , denn beim rausgehen fühlte ich den kalten Luftzug tief im Arschloch.“ Cindy rülpste. „ja,dass roch nach Sperma“ lästerte Simone.„Kannst ja das nächste mal mitgehen“ sagte Cindy ,“ich habe schon den nächsten Termin klargemacht. Ich hatte die CD ins Notebook gelegt und wir schauten uns die Aufnahmen an. Zig Schwänze in allen Löchern. Sektflaschen, Biergläser, eine komplette Flasche Schampus wurde meiner Kleinen in den Arsch geschüttet. Die Chaoten stellten sich mit offenen Mund hin und ein anderer drückte ihr auf den Bauch und es spritzte heraus. Beim aufstehen viel Cindy ein Schnapsglas aus der Fotze. In der Hocke sitzend schüttete ihr jemand den Tischmüll mit den Kronkorken einfach ins Arschloch. „Upps“ sagte Cindy,“ob da noch ein paar drinnen sind es kratzt nämlich so.“ Simone zog ihrer Tochter die Hose und den Schlüpfer aus. Ihre Fotze und der Arsch sahen wieder fast normal aus, nur etwas gerötet.Simone wollte ihrer Tochter die Finger in den Arsch stecken. „Aua,nicht so, musst mich erst geil machen.“ Kurzerhand kocaeli escort bayan leckte Simone ihrer Tochter vom Kitzler abwärts über die Fotze und verweilte mit der Zungenspitze lange am Arschloch. Ich wühlte meiner Kleinen in den Titten herum. Nach ein paar Minuten fing Cindy an zu stöhnen und Simone probierte es wieder mit den Fingern. Kurze Zeit später hatte sie die Hand im Arsch ihrer Tochter. Da ist was „sagte Simone aber sehr tief. „Warte,zieh mal die Hand raus“ sagte Cindy. Nachdem Simone die Hand aus dem Arsch ihrer Tochter hatte. Weitete sich Cindy mit den fingern selbst das Arschloch und drückte dann fast ihre komplette Rosette aus dem Arsch. Simone fand eine Zigarettenkippe, ein leeres Päckchen Kaugummi. Simone schob ihre Hand durch die Rosette tief hinein und holte 2 Kronkorken heraus.„Ja, da fahre ich das nächste mal definitiv mit“ sagte Simone und fingerte sich an der Fotze herum.„Finger weg“ sagte ich und stellte Simone vor die Treppe an das Gitter.Ich holte Seile und wir banden Simone die Brüste ab, aber nicht normal, sondern von der Seite und nach oben. Simone konnte nur noch auf den Zehenspitzen stehen.„Ihr Schweine“ sagte Simone und tippelte auf den Zehenspitzen herum.Cindy holte einen mittelgroßen Dildo mit immerhin noch 25 cm Länge und 8 cm Umfang. Den steckte ich auf ein altes Kamerastativ. Das Ding stellten wir zwischen Simones Fotze und Cindy schmierte in mit Gleitgel ein. Ich drehte in bis leicht in die Fotze hinein. Gerade so das er die Fotze teilte. Da Simone immer lauter wurde steckte ihr Cindy ihr Höschen in den Mund und erstickte das Schimpfen. Nach ein paar Minuten wurde Simone von ihrer Kraft verlassen und setzte die Füße ein wenig tiefer. „MMMMMMM“ das war alles was wir hörten als sich der Dildo in ihre Fotze fraß.Wieder ein paar Minuten später ging wohl gar nichts mehr und Simone musste sich auf die ganzen Füße stellen. Der Dildo verschwand bis zum Anschlag. Ihre Euter knallrot und gedehnt, ich machte ihr noch Wäscheklammern an die Nippel. Cindy, das Luder, griff ihrer Mutter noch mit 2 Finger in die Fotze und sagte schließlich, „geschafft ich habe den Knopf zum vibrieren noch gefunden.Simones Körper zuckte auf es lief Saft aus ihrer Fotze. Cindy griff ihrer Mutter wieder zwischen die Beine, ich dachte um ihr leiden zu beenden, doch Cindy schaltete den Vibrator auf höchste Leistung. „Schade dass ich nicht von hinten an ihr Arschloch komm“ sagte ich zu Cindy.„Na dann nimm doch meins, ein Schwanz mehr oder weniger am Tag im Arsch macht den Bock auch nicht fett.“ ich steckte also meiner Stieftochter den Schwanz in den Arsch und knetete dabei ihre Brüste. Nach 5 Minuten spritzte ich in das Luder ab.Es lief einiges an Sperma aus ihrem Arschloch. „Ob das alles von mir ist wage ich zu bezweifeln“ sagte ich.„Komm“ sagte Sie, „mach mir im Bad einen Einlauf, es wäre doch peinlich wenn ich Morgen an der Arbeit laufend Flecken am Arsch in der weißen Hose habe.Wir gingen ins Bad und Cindy schraubte den Duschkopf ab,kniete in der Badewanne und steckte sich den Schlauch ins Arschloch. Ich drehte leicht auf und Cindy schob den Schlauch immer tiefer in ihren Arsch. Zum Schluss hatte sie fast 90 cm Schlauch in ihrem Arschloch und der Bauch füllte sich. „Gut, gut Dad“ sagte die Kleine und ich drehte zu.Langsam zog Sie den Schlauch heraus wobei schon brühe heraus kam. Der Schlauch war ganz draußen und Cindy sagte „Bringe dich lieber in Sicherheit, ich kann es nicht mehr lange halten.Ich ging aus dem Bad und kurz später schrie Cindy ein wenig.Nach 3 Minuten kam Sie und sagte „ das war gut“„Wo ist Mama?“ fragte Sie.Schitt die hatten wir total vergessen.Simone war nur noch ein sabberndes Häufchen. Ich erlöste Sie von den Fesseln und drehte das Stativ herunter.Ich dachte zuerst Simone könnte sich nicht auf den Beinen halten, denn Sie ging zu Boden. Aber nur um das Sperma aus dem Arsch ihrer Tochter aufzulecken.Ihre Fotze stand auch noch weit offen. Cindy steckte ihre Hand in die Fotze der Mutter und sagte „Willkommen im Club“Den nächsten Tag musste Cindy wieder arbeiten und rief gegen Abend an.„ ich war heute gegen Mittag in der Cafeteria und saß am Nachbartisch vom Prof. und izmit escort dem jungen Arzt die auf der Party waren“„Welcher Arzt und welche Party?“ fragte ich. „Na, Christian, Nachhilfe, dämmert Dir was.“„Ach so“ sagte ich und wußte Bescheid.„Ich habe da gelauscht, die sagten, die waren noch nie bei so einer geilen Alten, die hat ja alles mit sich machen lassen und da sitzt die Cindy , wenn ich mir vorstelle man hätte das alles mit ihr machen können. Der Prof. sagte „Sei still ich bekomme schon wieder eine Latte.“ich bin aufgestanden und habe gesagt „Na Männers, habt ihr Gestern auch einen schönen freien Tag gehabt und habe mich weit vorgebeugt das die Beiden schön in meinen Ausschnitt schauen konnten.Ich hörte dann noch wie Christian,der junge Arzt, sagte „Das ist zu viel ich gehe wichsen.“„Und du bist du untätig geblieben?“ fragte ich.„Nein“ sagte Cindy und lachte,“heute habe ich einmal Herrn Lorenz vorgelesen.Und zwar 2 mal“Dann musste Sie auflegen.Simone kam von der Arbeit und erzählte, der Pfleger habe Sie angeschrieben ob wir uns nicht mal Treffen wollen. Ich sagte „Klar treffe dich mit ihm und lasse dich mal normal durchvögeln.“„Das ist es ja gerade, normal ist mit zu normal. Das gestern war absolut geil, ich habe bestimmt 10 Orgasmen gehabt.„Willst du mal Nachhilfe geben?“ fragte ich.„warum eigentlich nicht“ ,ich rief dort an und machte einen Termin. Aber der ganz anderen Art.Wir suchten uns eine leere Wohnung und luden Simone ein. Dort wurde Sie an die Decke gehängt.Igor sagte „Vertraue mir, ich kann das.“ Sie wurde aufgehangen wie bei einer Selbstbondage, nur das Igor einen Fehler einbaute.Simone hing vollkommen wehrlos in den Seilen. Ihre Brüste waren stark überdehnt. Ihre beiden Löcher gut zugänglich. Igor fingerte meiner Frau im Loch herum. „Brauchst nicht mal Gleitcreme, deine Alte läuft ja so schon über.“„Und jetzt?“ fragte ich.Simone die nichts hören und sehen konnte, bekam von alledem nichts mit.„Jetzt rufen wir Schlüsselnotdienste. Ich hab Liste von vielen dubiosen Diensten.Igor wählte die erste Nummer. „hab mich ausgesperrt und meine Frau ist alleine zu hause und macht nicht auf.“ nach 10 Minuten war der Schlüsseldienst da. Ich war nicht dabei,hatten aber Sicherheitshalber eine Kamera versteckt und filmten alles und ich hätte von der Nachbarwohnung eingreifen können.In Sekunden hatte der Schlüsseldienst die Tür auf. Die 3 gingen in die Wohnung.„Cherry“ rief Igor,“Sie ist eine meiner Besten müsst ihr wissen.“Sie kamen ins Wohnzimmer und da hing Sie an der Decke gefesselt und bewegte die Finger.„Oh,wieder was bei ihren Spielchen schiefgegangen“ sagte Igor.„Na Sie lebt, Gott sei Dank.“Der eine schaute sich Simone lange an gerade die offenen Fotze.Kann ich euch andere Bezahlung anbieten, wäre Steuerfrei“ sagte Igor und die beiden verstanden sofort. Sie wurde in der Fotze , im Arsch gevögelt. Einmal hatte Sie sogar 2 Schwänze gleichzeitig in der Fotze. Nach 20 Minuten hatte jeder 2 mal abgespritzt und freuten sich über den Lohn.Igor nahm schnell einen Lappen und Wasser und machte Simone wieder sauber. Nach über 4 Stunden und 12 Schlüsseldiensten befreiten wir Simone aus ihrer Lage. Ihre Brüste hingen noch Rot und Leer, fast Sackförmig an ihr herunter. Ihre Nippel waren aufgedunsen und ihr Schritt brannte.„ist von Sakrotan“ erklärte Igor, verträgt nicht jede in Fotze, aber muss sauber.“Simone ging zu dem alten Sofa im Raum und rieb sich am Polster die Fotze. Kurz später setzte Sie sich auf den Knauf an der Lehne und rieb sich von innen die Fotze. „Ahh, dass tut gut“ sagte Sie.„Komm Igor, lasse dich bedanken „sagte Simone und holte seinen Schwanz heraus. „Sie bläst gut“ sagte Igor und rotzte ihr seinen Samen in den Mund.„Hier Deine DVD“ sagte Igor und Simone zog sich etwas über.Wir fuhren wieder nach hause wo wir alleine waren.„Komm wir schauen uns die DVD an“ sagte Simone „und du darfst mir was du willst in die Fotze schieben.“Die ersten paar Schlüsseldienste fand Simone gar nicht so schlimm. „wenn man nicht sieht wer es ist , ist es richtig geheimnisvoll“ lachte Simone. Alles in allen wurde Sie richtig hart rann genommen. Bei einem der letzten Schlüsseldienste stockte ihr der Atem. „Hast du den nicht gekannt“ fragte Simone mit entsetzten. „Nein“ sagte ich „Woher“Von unserer Familienfeier damals, das ist mein Bruder Hans und mein Neffe Thorsten.“Das waren die beiden die Simone zusammen in den Arsch fickten.Ende teil 10

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*