Sexchat mit Jungfrau

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Sexchat mit JungfrauSie habe ich vor Monaten kennen gelernt, aber neulich sind wir wieder richtig in Kontakt gekommen und nun möchte ich zeigen, wie schön sowas sein kann.Du hast mich zu dir eingeladen, weil dein Ex nix mehr von dir will. Wir sehen uns das erste mal richtig am Bahnhof, an dem du mich abhohlst. Die fahrt war lang und ich bin froh dich endlich richtig zu sehen. Ich komme auf dich zu, drücke dich fest an mich und gebe dir einen langen Kuss auf deinen lieblichen Mund….ANach dem Kuss halte ich dich eine Armlänge von mir und betrachte dich erstmal von oben bis unten. So oft habe ich versucht dich mir vorzustellen, aber das was jetzt vor mir steht, raupt mir jeden Atem …DIch spüre dein Blick, wie du mich musterst, wie deine Augen in meine Seele schaun. Ich fühle deine rechte Hand, wie sie sich in meine stielt und du sie ganz fest drückst. Ich drücke mich wieder an dich, spüre deinen Schal an meinem Hals und lecke dir kurz über dein Ohrläpchen. Nun beginnst du mich hinter dir her zu ziehen…AIch hatte am Bahnhof mal wieder keinen Parkplatz bekommen, weshalb wir noch ein Stück zu laufen haben. Nach gut 5 Minuten haben wir mein Auto erreicht, du packst deine Tasche in Kofferraum und setzt dich auf den Beifahrersitz. Während der Fahrt fühle ich deinen Blick, und mir wird wieder warm ums Herz. Ich versuche ein bisschen Smalltalk mit dir zu machen, und frage dich nach deiner Zugfahrt …DMeine Zugfahrt war Angenehm. Ich hatte ein Buch dabei zum lesen, ich hatte es nicht gebraucht, meine Gedanken waren bei dir und meine Vorfreude lies die Zeit wie im Flug vergehen. Ich schiebe meine linke Hand zu dir rüber, ich streichel dein Bein, langsam wander ich höher in Richtung deines schönen Schenkeldreiecks. Ich spüre wie ein kleines Beben durch deinen Körper leuft und lass meine Hand nun auf deinem Bein liegen…AAls ich das erste Mal deine Hand auf meinem Bein fühle, wird mir auf einmal ganz anders, ich hatte bei meinem Ex das erste und einzige mal solche Berührungen, und war diese immer noch nicht richtig gewohnt. Ich werde leicht nervös, aber das Gefühl ist trotzdem sehr schön, und nach einer kurzen Zeit hatte sich mein Puls wieder beruhigt, und ich genieße das Gefühl und die Wärme deiner Hand…DBei dir angekommen, lade ich mein Gepäck aus. Du gibst mir deine Hand und ich fühle wieder dieses wundervolle Gefühl das ich nie mehr vergessen werde. Als wir in deiner Wohnung sind, ist es ganz still, keiner ist auser uns da und ich lasse mein Gepäck hinter mir fallen nachdem die Tür ins Schloss gefallen ist. Ich spüre wie deine Hand fester meine drückt und ich schiebe mich wieder an dich, küsse dich sehr sehr lange und spüre wie deine Zunge meine sucht…ANachdem ich weiß, dass keiner über das Wochenende zu Hause ist, der uns stören könnte, gewöhne ich mich langsam an das Gefühl und lasse mich das erste mal richtig fallen. Meine Gefühle nehmen überhand. Nachdem wir unsere Lippen, nach gefühlten Stunden wieder, voneinander lösen, zeige ich dir erst einmal die Wohnung und zu letzt mein Zimmer. Ich hatte bis kurz vor deiner Ankunft ,noch versucht mein Zimmer in Ordnung zu bekommen, und schoss beim Betreten, gekonnt das übersehene Handtuch noch schnell unters Bett…DImmer noch hand in Hand setzen wir uns aufs Bett, wir lassen uns nach hinten fallen und geniesen einfach das wir beisammen sind. Nach einer weile, spüre ich, wie du dich aufsetzt, du ziehst mich an dich und beginnst meinen Jackenreisverschluss zu öffnen wärend du mir in die Augen siehst. Meine Hände wandern ganz automatisch zu deinem T-Shirt aber du sagst lass mich machen und ich geniese. Ich spüre wie du mir meine Jacke über die Arme schiebst und sie dann hinter dich schmeist. Nun ziehst du mir mein T-Shirt aus und drückst deine Lippen auf meine Brust wärend du auch dieses hinter dich wirfst. Ich genieße deine Lippen auf meiner Haut. Es ist einfach ein so schönes Gefühl… AIch konnte einfach nicht mehr anders, als endlich deinen schönen Körper zu fühlen. Nach dem Kuss, fahre ich mit meinem Finger langsam deinen Oberkörper auf und ab. Ich merke wie du davon eine Gänsehaut bekommst, und zum ersten mal in meinem Leben, bekomme ich ein Gefühl dafür, einem anderen dem Atem zu rauben. Bevor ich weitermache, stehe ich noch einmal auf und mache an meinem rechten Fenster den Vorhang zu. Auf dem Rückweg zum Bett, entledige ich mich auch meines T-Shirts, den BH lasse ich vorerst noch an, den ich möchte dir den Spaß nicht nehmen …DDu siehst mit deinem BH einfach zum Anbeißen aus. Schnell steh ich auch auf und drücke meinen warmen Körper an deinen. Ich spüre wie wir heis werden und drücke dich fest an mich. Meine Hände, suchen den Verschluss deines BHs und öffnen ihn gekonnt. Ich spüre wie sich die Spannung deines BHs löst und ziehe ihn dir mit meinen Zähnen vom Leib…AAls du anfängst, an meinem BH Verschluss zu nesteln, merke ich wieder wie mein Puls merklich in die Höhe schießt. Du bist der erste, den ich in meinem Leben, so weit an meinen Körper gelassen hab. Nachdem du mir meinen BH schon fast vom Körper gerissen hast, lassen wir beide uns wieder auf mein Bett zurück. Ich merke, wie deine Hände meinen Oberkörper suchen, und während du langsam mit deiner Hand meinen Oberkörper hoch und runterwanderst, schließe ich meine Augen und genieße diese angenehme flaue Gefühl, was dabei in mir ausgelöst wird…DIch lasse meine Fingerspitzen, ganz hauchzart über deinen Körper wandern, ganz ganz langsam. Ich spiele in Kreisen, um deinen Bauchnabel, und lasse die Kreise größer werden. Als mein Kreis deine Jeans streift, willst du sie ausziehen, aber ich lasse dich nicht. Ich führe meine Hände zwischen deinen Brüsten zu deinem Hals und schiebe deinen Schal über deinen Kopf herunter. Nun wandert meine Hand wieder über dein Nase, zu deinem Mund, und umspielt gefühlvoll deine Lippen. Dabei beuge ich meinen Mund zu deiner Brust, und fahre ausenherrum, mit meiner Zunge, bis ich in Kreisen, ganz sanft, nach innen wander. Als ich deinen Warzenvorhof erreiche, ist er sehr hart und auch deine Nippel stehen steil zu berge. Ich umspiele deinen Warzenvorhof ganz ganz zart und lasse dich meine Gefühle für dich spüren. Nun spürst du das erste mal, wie meine Nase, ganz sanft deinen Nippel streift…ADiese Gefühl ist einfach unbeschreiblich, ich frage mich nur noch, was du mit mir anstellst, da ich mich nicht mehr gegen die Anflut von Gefühlen wären kann und nun auch will, während du meine Brust weiter bearbeitest, wird das flaue Gefühl in meinem Bauch immer stärker und übersteigt jeden Wert, den er jemals gehabt hat, während ich merke, das mein Slip merklich feuchter wird. Die ersten Laute meiner Erregung gehen in einen langen Seufzer ein, da noch nie so ein unglaubliches Gefühl meinen Geist in Besitz genommen hat …DDeine Seufzer sind wie ein Ansporn, und ich freue mich, auf das was noch kommt. Ich streichel mit meiner Hand sanft über deinen Körper, ausgehend von deinen Lippen, über deine freihe Brust, einmal um deinen Nippel herrum, die ich ihn ganz sanft dabei berühre und weiter in Richtung deiner Jeans. Deinen anderen Nippel umspiele ich mit meiner Zunge, sodas du jedes mal erzitterst, wenn ein Kreis fertig ist. Meine Hand öffnet deine Jeans und schiebt sich sanft zu deinem Dreieck, ohne deine Schlüfper zu öffnen…AEine Welle nach der Anderen überrollt meinen Geist, und in diesem Chaos merke ich, wie deine Hand langsam meine Jeans erreicht. Ich bin froh, das ich meinen Gürtel in weiser Voraussicht schon gar nicht erst in meine Hose gemacht habe, den dieser ist für Personen, die vom System keine Ahnung haben, schwer zu öffnen. Gott sei dan,k hatte ich am Vortag noch daran gedacht, mich zu rasieren, was mir aufgrund meiner wenigen Erfahrung aber noch nicht zu 100 % gelingt, so dass doch hier und da immer noch ein paar Härchen stehen. Ich versuche meine Nervosität so gut es geht abzulegen, da dieses Gefühl in dieser Gegend, für mich fast völlig neu und noch sehr ungewohnt ist. Aber ich merke, dass du sehr vorsichtig vorgehst, nicht zuletzt, weil du weißt, das ich in diesem Thema kaum Erfahrung besitze. Während du dich langsam zum Zentralen Punkt meiner Lust vorarbeitest, steiche ich dir immer wieder sanft über den Rücken, was dir wieder eine Gänsehaut verpasst, und als du von meinem Nippel ablässt, ankara escort küsse ich dich sanft deinen Oberkörper …DIch spüre wie du dich gehen läst, wie deine Lippen meine Brust berühren, wie du dir nebenbei gekonnt deine Jeans und Slip ausziehst. Nackt wie du bist, richtest du dich auf und zeigst dich mir in deiner ganzen Schönheit. Wie aufreizend du aussiehst. So gefühlvoll. Ich spüre, das ich dich will und ziehe mir meine Hose und Unterhose aus, und werfe sie weit von mir. Du drückst mich wieder aufs Bett und legst dich ganz auf mich. Ich spüre deinen Körper überall auf mir und beginne dich wieder zu küssen…Adieses Gefühl deiner Nackten haut ist unbeschreiblich. Es ist das erste mal das ich einem Mann so nahe bin, und ich frage mich, wie ich je darauf verzichten konnte. Langsam fange ich an deinen Körper herabzuküssen, bis zum Bauchnabel und wieder herauf, während ich dabei langsam meine Finger an deinen Seiten auf und ab streichen lasse, was bei dir merkliche Reaktionen auslöst. Als ich wieder bei deinem Mund angekommen bin, merke ich wie du dein Gewicht verlagerst und wir die Positionen wechseln …DDein Körper auf meinem Hat meine mänlichkeit zum erwachen gebracht, ganz hart steht sie von mir ab wärend ich mich aufrichte, und du dich auf deinen Rücken legst. Du sieht meinen harten Schwanz und ein Lächeln umspielt deine Augen. Ich schiebe deinen Beine auseinander und lege mich mit meinem Kopf zwischen deine Beine. Ich fahre mit meiner Zunge über deine Innenschenkel und lassse sie auf und ab wandern während meine Hände deine Beine stützen, die aufgestellt sind. Ich ehe die Harre und ignoriere Sie und lasse meine Zunge dein Dreieck erkunden. Ich spiele ausen herrum im deine Lippen bis du auszulaufen beginnst…ADas flaue Gefühl überflutet meinen Geist, und löscht in komplett aus. als deine Zunge mein Dreieck berührt kann ich es kaum noch erwarten. Ich fühle wie es anfängt zu laufen, aber das merke ich nur noch nebenbei, während ich langsam mein Becken in deine Richtung drücke, um meinem Verlangen nach dir Platz zu machen. Ich werde ganz aufgeregt, und warte erwartungsvoll was als nächstes passiert …DavidMeine Zunge berührt deine Schamlippen, umspielt sie ausen, kreist ausen um dein Dreieck, immer langsamer lass ich meine Zunge kreisen. Als ich spüre, wie du dich immer hefftiger gegen meine Zunge drängst, drücke ich Sie in deine geile Feuchte. Ich schmecke zum ersten mal deine Lust und finde du schmeckst toll. Nun erkunde ich deine feuchte Möse und finde deinen Kitzler der sich keck mir entgegenstreckt…AAls ich merke, wie deine Zunge meinen Kitzler streift, zucke ich vor Erregung erst einmal zusammen. Dieses Berührung löst eine Lust danach aus, die ich mir niemals erträumt hätte. Mein Körper erzittert, und ich verkneife mir mein schreien, sodass nur ein Stöhnen über meine Lippen kommt. Als du merkst, wie sich diese Berührung auf meine Erregung ausübt, fährst du immer wieder mit deiner Zungen um und über ihn, bis zu ihn schließlich langsam in deinen Mund saugst. Dieser Unterdruck gibt mir den Rest, und ich merke wie mir auf einmal ganz heiß wird, und mein erster Orgasmus über mich hinwegrollt. Mein Oberkörper bäumt sich auf, während mein Atem immer schneller wird …DIch spüre wie du dich aufbaumst und mache gekonnt weiter, um deinen Orgasmus sehr sehr lange audauern zu lassen. Geschafft wie du nun bis, lasse ich von dir ab, befreie meine Arme und lege mich auf dich, um dir einen sehr langen Kuss zu geben, wo du deine eigne Lust kosten darfst. Ich spüre an meinem Körper deine harten Nippel und bewege mich nicht. Lange währt der Kuss nicht, du drückst mich hoch, und ich lege mich hin, wärend du zwischen meinen Beinen verwindest….AIch möchte dich nun in gleicher Weise verwöhnen, wie du es mit mir gemacht hast. Ich knie mich zwischen deine Beine und umfasse mit einer Hand dein bestes Stück. Ich werde ein bisschen nervös, da ich das das erste mal mache, aber ich hatte mich, in weiser Vorraussicht, ein bisschen in das Thema eingelesen und Übung macht bekanntlich den Meister. Langsam lasse ich meine Hand auf und ab gleiten, und fange an, ihn sanft zu massieren. An deiner Körperhaltung merke ich, das es dir gefällt und ich dir dabei nicht wehtue. Ich höre auf mir darüber sorgen zu machen, und lege ein bisschen an Druck und Geschwindigkeit zu …DIch spüre, das du ein Naturtalent bist, deine Fingernägel läst ganz langsam und sanft über meine Eier kratzen, was meiner Erregung einen Schub gibt und du nun meinen Schwanz, diereckt vor deinem süßen Mund hast…AIch habe lange überlegt, ob ich über diesen Punkt hinausgehen möchte, aber allein der Anblick deines errigierten Penises gibt mir den Rest, und ich lasse langsam meinen Mund über deine Eichel gleiten. Er schmeckt überraschend angenehm und so fallen meine letzten Hemmungen und ich fange an, mit meiner Zungenspitze immer wieder über deine Eichel zu gleiten, während ich dein bestes Stück immer wieder in und aus meinem Mund gleiten lasse …DDeine Lippen, an meinem Schwanz, sind ein herliches Gefühl. Ich lehne mich zurück und geniese das Gefühl, wie du dich um mich kümmerst. Nach einer weile, ist mir dies nicht mehr genug, ich forder dich auf, dich über mir zu drehen, sodas ich dich ebenfalls verwöhnen kann, um wieder deinen leckeren Saft und diesen unbeschreiblich unwiederstehlichen Duft von dir zu bekommen. Auch beim blasen und saugen bist ein Naturtalent, ich spüre deine Zunge auch an meiner Eichel, wie sie drüberleckt. Ein unbeschreibliches Gefühl. Langsam beginne ich wieder deine Möse zu umspielen, erst langsam, dann schneller und dann auch wieder deinen Kitzler….AAls du wieder damit anfängst mich an meiner bisher sensibelsten Stelle zu verwöhnen, muss ich aufpassen, das ich dir vor Erregung nicht wehtue. Du lenkst mich immer wieder ab, so das ich kurzzeitig von dir ablassen muss um dich nicht zu beißen. Dann schließt sich mein Mund wieder um deinen Schwanz und ich fange wieder mit Hingabe an, ihn mit meiner Zunge zu verwöhnen und ihn gelegentlich auch ein wenig zu kneifen, was deiner Erregung zu gute kommt, ich merke das du etwas unruhiger wirst, und wahrscheinlich kurz vor deinem Höhepunkt stehst…DavidNoch keine Frau hat mich so weit mit blasen gebracht, aber ich spüre, das dir es gelingen wird. Mein Zungenspiel, in deiner triefenden Möse, wird langsamer, wärend ich deinen Lippen und Zunge an meinem Schwanz geniese. Gleich ist es soweit, ich komme…AJetzt ist es gleich soweit, nach 19 Jahren, werde ich meiner Jungfräulichkeit beraubt. Ich habe gelesen, das es unangenehm sein soll, wenn das Jungfernhäutchen reißt, aber ich möchte das du es macht, und so lasse ich es zu, und versuche mich zu entspannen, während du langsam in mich eindringst ….DIch spüre wie eng du bist, wie ein Hindernis, mich nicht weiter eindringen läst. Ich schiebe mich immer wieder in dich, gehe wieder raus, immer nur ein klein wenig, spiele mit dir, bringe dich zum Glühen, bis ich sehe, das du bereit bist und drücke meinen Schwanz ganz in dich, ich sehe deine Qual und verharre bis der Moment vorbei ist und die Lust die Oberhand gewinnt und du dich mir entgegendrückst…AIch merkte wie es riss, es war schmerzhaft, aber aushaltbar, so wie wenn man sich beim Kochen schneidet, aber doch verzog ich leicht mein Gesicht. Ich merkte das es dir aufgefallen war und du innehieltes, aber der Schmerz war schnell vorbei, und das Gefühl das erste mal komplett ausgefüllt zu sein, war unbeschreiblich. Ich merkte, wie du dich langsam immer wieder rein und raus, manchmal nur ein stück, dann wieder komplett in mir bewegst, und wie mein Unterleib auf wundersame weise auf einmal komplett tiefenentspannt war …DavidDas Gefühl deiner engen Möse, wie du meinen Schwanz in dir aufnimmst, einfach unbeschreiblich. So geil, war es mit noch keiner. Ich bewege mich nun schneller, beuge mich zu dir vor, lasse meine Brust deine Nippel berühren, berühre bei jedem eindringen noch deine Nippel, die schon wieder ganz hart sind. Gebe dir einen langen Kuss…ADer Kuss und das Gefühl deines immer wieder eindringen Schwanzes, lassen meine Erregung wieder in unerwartete Höhen fliegen. Meine Lusst sammelt sich, ich merke wie mir immer wieder heiß und kalt wird, und kurz darauf entläd sich meine Gesamte Lust in einem weiteren unbeschreiblichen escort ankara Orgasmus der nicht aufzuhören scheint …DIch spüre wie du dich verkrampfst, wie dein Orgasmus andauert und bewege mich sehr schnell, um ebenfalls zu kommen, Momente später, wärend dein Orgasmus andauert, komme ich ebenfalls und bleibe geschafft auf dir liegen. Als dein Orgassmus abgeklungen ist, lege ich mich neben dich, um deine Wärme auch weiterhin geniesen zu können. Lange bleiben wir einfach so liegen. Dann raffen wir uns auf und gehen gemeinsam unter die Dusche…AJetzt bin ich wieder froh, vor kurzem umgezogen zu sein, den meine neue Wohnung hat nun tatsächlich eine gescheite Dusche, sodas man sich nicht mehr stehend in der Badewanne duschen muss. Die Dusche ist für uns beide auf einmal recht eng, was uns trotzdem sehr recht ist. Während wir beide uns das warme Wasser über den Körper laufen lassen, lehne ich mich immer noch leicht erschöpft gegen die Wand und genieße diese Kühle, die die Fließen an meinen Rücken weitergeben. Du lehnst dich vor mich, und legst deine Hände links und rechts neben meinem Körper an die Wand , sodass ich selbst wenn ich gewollt hätte, nicht mehr weggekonnt hätte. Langsam kommst du mir näher und wir küssen uns leidenschaftlich …DIn der Dusche spüre ich deinen Körper wieder sehr deutlich, unser Kuss dehnt sich in die Länge und wir geniesen ihn. Meine Arme halten dich fest, wärend ich deine Hand wieder an meinen Schwanz spüre..AIch kann meine Hände, momentan einfach nicht von deinem bestem Stück fernhalten, was dir, glaube ich, auch nicht wirklich was ausmacht. Während ich mich wieder voller hingabe um deinen Penis kümmere, ziehst du mich ein Stück von der Wand weg, so dass du leichter an meinen Rücken kommst. Ich merke, wie du meinen Rücken rauf und runterfahrst, und schließlich auf meinem Po zum liegen kommst…DDas Wasser läst deine Harre nass an dir herrunterfallen, so schön wie du jetzt aussiehst, einfach himmlisch. Meine Schwanz zuckt und freut sich über deine Behandlung, wärend ich mit meinen Händen deinen Po untersuche. Ich streichel ihn, fahre über beide Pobacken und lasse meine Hände, sich in der Mitte treffen, wo sie in den Spalt eindringen, um ihm abwerts zu folgen…AEs ist ein leicht komisches, und am Anfang etwas ungewohntes Gefühl, auf einmal Hände am Po zu haben, die nicht die eigenen sind. Aber mit jeder Sekunde, die deine Hande dort länger verweilen, werden meine Zweifel weniger und so lasse ich es zu, das deine Hände dort immer tiefer wandern, bis du mich anfängst zu drehen, so das ich nun mit dem Rücken zu dir stehe …DIch drücke dich mit meinem Körper an die Wand, du spürst wie deine Nippel, Brüste, Bauch kalt empfangen werden und dir wird heiß, weil du meinen Schwanz zwischen deinen Beinen hindurchstechen spürst. Ich lasse wieder von dir ab, trete kurz zurück und führe meine Hand von hinten zwischen deinen Beinen durch. Ich umspiele erst das erste Loch und arbeite mich dann weiter vor zu deiner Möse, ziehe meine Hand immer wieder vor und zurück und ich merke, wie du dich immer weiter zu meiner Hand schiebst…ANach dem ich schon deinen Schwanz in mir spüren konnte, war ich jetzt auch neugierig zu wissen, wie sich Finger so anfühlen. Ich hatte im Internet, bei meiner Recherche auf dem Weg zur Selbstfindung, immer wieder von dem G-Punkt gelesen, aber das nicht alle Frauen diesen besitzen, bzw. dabei erregt werden. Ich hatte zwar schon ein zwei mal versucht an ihn heranzukommen, aber aufgrund meiner Ungelenkigkeit, blieb mir diese freude leider verwehrt. Nun da ich aufgrund meiner voll erwachten Lust nicht länger darauf warten wollt, drücke ich mich deinen FIngern immer wieder entgegen, und stellte die Beine ein bisschen breiter, so das du gut ranst …DMit der einen Hand, halte ich dein Bein hoch und von der anderen schiebe ich dir einen Finger in dein geiles Loch und suche deinen G-Punkt, schwer ihn in dieser Position zu finden, aber ich habe es geschafft und lasse meinen Finger nun darauf Lapaloma Tanzen. Immer wilder wirst du und so hebe ich dich hoch, drück dich an die Wand und schiebe dir meinen harten Schwanz wieder in dein geiles Loch, kaum das ich eingedrungen bin, schreist du deinen Orgasmus raus und ich ficke dich weiter. Als auch ich endlich komme, überrollt dich ein weiterer Orgassmus…..AWährend du mich langsam wieder runterlässt, klingen die Reste meines Orgasmusses ab. Wir stehen noch eine ganze weile in der Dusche, bis sich unser Atem wieder beruhigt hat. Nach gegenseitigen Abtrocknen gehen wir ins Wohnzimmer, und während du dich erstmal erschöpft aufs Sofa sinken lässt, gehe ich in die Küche und fange an zu kochen …DDich nackt am Herd zu sehen, bringt meine Erregung zurück. Auch will ich dir nicht die ganze Arbeit überlassen, ich stelle mich hinter dich, drücke meinen Schwanz zwischen deinen Beinen durch, und linse, mit meinem Kinn auf deiner Schulter, in die Töpfe und Pfannen vor uns auf dem Herd…ADas Gefühl deines Kopfes auf meiner schulter gab mir etwas beruhigendes nahezu behütendes, und während ich nun langsam darauf wartete, dass das nudelwasser zu kochen beginnt, drehe ich meinen Kopf und drücke dir einen Kuss auf deine Wange…DSchnell drehe ich meinen Kopf und fange deinen Kuss mit meinen Lippen ein. Mit gestollnem Kuss ziehe ich uns leicht zurück, drücke deinen Oberkörper nach vorn und führe meinen Schwanz in deine geile, schon wieder feuchte, Möse ein…AIch schaffe es gerade noch den Herd auszumachen, ich glaube das Essen kann noch ein wenig warten, während ich mich wieder komplett meiner Lust hingebe. Nachdem wir es nicht mehr bis in mein Zimmer schaffen, lassen wir uns im Wohnzimmer auf dem Teppich nieder …DIch liege unten und du spiest dich mit meinem harten langem Speer selbst auf. Nun beginnst dich zu bewegen und ich helfe dir mit meinen Händen. Erst langsam und dann immer schneller wirst du, als ich spüre, das du kurz davor bist zu kommen, halte ich dich fest und drück dich an mich….Adas gefühl das erste mal zu bestimmen wie schnell es gehen soll ist sagenhaft. nachdem ich das richtige Tempo gefunden habe, merke ich wie ich wieder langsam meinem Höhepunkt entgegen komme. Als ich kurz davor bin zu kommen, und mein Atem schneller und ruckartiger wird, fängst du mich ab und hälst mich auf dieser Position, sodass du meinen Orgasmus an deinem Ganzen schwanz fühlen kannst …DNun will ich auch kommen und beginne dich schneller als bisher immer zu ficken. Immer tiefer dring ich in dich ein. Das sagenhafte Gefühl, läst mich schnell kommen und wir bleiben gemeinsam liegen. Nach einer weile, stehen wir auf und machen das Essen, wärend das Wasser vor sich hinkocht, küssen wir uns leidenschafftlich….ANach einem langen Kuss, zeige ich dir wo die Teller stehen, und während du den Tisch deckst, koche ich die Nudeln fertig. Kurz bevor alles fertig ist, gehe ich schnell noch in mein Zimmer und hohle mir ein langes T-shirt, da ich gerne mit der Soße kleckere. Als wir beide mit Essen versorgt sind und anfangen unsere Ausgehungerten Körper wieder mit Nährstoffen und Energien zu versorgen, kommen wir langsam ins Gespräch …DIch berichte dir von meinen Vorlieben und du sc***derst mir noch einmal, wie du die letzten Stunden erlebt hast. Auf einmal klingelt es an der Tür…ASchnell schnappe ich mir von dem Wäschestapel, den ich, Gott sei dank übersehen hatte, eine Hose und schlüpfte hinein. Als ich wenige Sekunden später die Tür öffnete, atmete ich auf, den es war nur der Postbote, der ein Paket für meine Mum brachte. Ich verabschiedete mich, und schloss die Tür, kurzerhand zog ich die Hose wieder aus und lege diese auf den Stapel zurück, da ich das Gefühl hatte, das ich diese ohnehin nicht lange angehabt hätte…DavidWie du deine Hose so ausziehst, kommt mir ein Gedanke den ich gleich in die Tat umsetze. Als du wieder am Tisch sitzt, kleckere ich absichtlich mit Soße auf meinen Schoss, du siehst es und stehst auf, kommst zu mir und leckst die Soße mit deiner Zunge ab….AWenn ich dort eh schonmal mit meiner Zunge unterwegs war, machte ich gleich noch ein bisschen weiter, in dem ich mit meiner Zunge ein Paar mal die Innenseite deines Oberschenkels entlang leckte, dann aber wieder von dir ablies und mich wieder auf meine Seite des Tisches begab, um dich ein bisschen ankara escort bayan zappeln zu lassen …DHrrr, wie gemein du sein kanst, ich bin nicht nachtragend. Als ich sehe, wie du ebenfalls auf deinen Schoß kleckerst, komme ich zu dir, lecke sie ab, ziehe dir dein Shirt auf und verteile die Soße auf deiner Brust. Im ersten Moment bist leicht zurückgezuckt, dann aber warst ganz begierig und hast mir geholfen. Ich lecke alles von dir runter, bis du wieder etwas auf deinen Schoss kleckerst, da gehe ich wieder zu meinem Platz und warte was du tun wirst….ANachdem auch du mich zappeln lassen wolltest, spiele ich mit, und zauberte aus einer Ecke des Tisches ein Paket Taschetücher hervor, mit denen ich das gröbste abwische. Nach dem Essen, räume ich die Teller in die Spülmaschine …DavidTief gebeugt, regst du mir deinen Hintern entgegen, ich kann nicht mehr und schiebe dir, meinen ganzen Hammer, in deine überfeuchte Möse. Mit einer Hand, hälst du dich an der Spülmaschiene fest, mit der anderen klammerst du dich an mich und ziehst mich immer wieder kräftig an dich an. Ich spüre wie ich wieder komme und spritze alles in dich rein….AAls du plötzlich von hinten in mich eindringst, versuche ich das Gleichgewicht zu halten, was in dieser Position gar nicht so leicht ist. aber irgendwann hatte ich den dreh raus und konnte es genießen. Nachdem du in mir gekommen warst, zogst du langsam deinen erschlafften Freund aus mir heraus, und dein Sperma,lief mir langsam die Beine hinunter ..DIch hebe dich an, drück dich fest an mich und halte deine Büste, du schiebst deine Finger zu meinem Sperma an deinem Bein, sammelst es auf und leckst genüsslich deinen Finger sauber. Das macht mich so geil, das ich meine Finger nun in dein geiles Loch schiebe und wie mit einem Löffel, so viel wie möglich herraus hohle und dir zum ablecken gebe. Genüsslich schleckst meine Finger ab wärend ich dich mit der anderen Hand befriedige. Deine Beine breit auseinader, an die Spülmaschine gelehnt die leuft, stehst vor mir und…Agenieße es, das du mich mit dem fütterst, was uns seit deiner Ankunft bei mir, immer wieder auf trab gehalten hat. nachdem wir mit dem “Nachtisch” fertig waren, sitzen wir eng aneinandergekuschelt auf dem Sofa und schauen einen Film …DVom Film bekommen wir nicht viel mit, wir küssen uns die ganze Zeit und irgendwann beginnt das Nachtprogram und es leuft ein Porno….AEs ist ein guter, und das Gestöhne der Hauptdarsteller lässt uns schon wieder richtig heiß werden, irgendwann können wir die Hände nicht mehr bei uns behalten, und fangen an den anderen zu verwöhnen …DWieder drehst du dich herrum, in der 69 lecken und blasen wir uns gegenseitig wieder heiß. Diesmal braucht es länger, aber wir sind so heiß, das wir einfach nicht aufhöhren können. So geil angeheizt, lecke ich auch über dein zweites Löchlein, ich spüre wie du bei mir das selbe versuchst und schiebe dir nun meinen kleinen Finger hinten rein, wärend ich deinen Kitzler intensiv verwöhne…ADas Gefühl etwas in der Falschen richtung im Enddarm stecken zu haben ist anfangs etwas ungewohnt, und fühlt sich an wie damals als man noch von seinen Eltern Zäpfchen statt tabletten bekommen hat, aber nachdem du gleichzeitig noch meinen Kitzler bearbeitest geht dieses Gefühl darin total unter. Ich verspüre eine lust das dieses niemals aufhören solle, und so sauge ich immer wieder deinen Schwanz bis zum Anschlag in meinen Mund …DIch spüre wie du meinen Schwanz ganz tief bläst, fast bis zum Anschlag, hast ihn schon in deinem Mund. Das Gefühl ist so geil, und dazu noch deine Finger an meinen Eiern. Hrrr. Als du dich an meinen kleinen Finger gewöhnt hast, schiebe ich dir nun, nachdem ich ihn schön feucht gemacht habe, meinen Daumen hinein, wieder leck ich deinen Kitzler und schiebe dir nun auch noch einen Finger in deine Möse der deinen G-Punkt findet. So überwältigt, dringt mein Daumen einfach in deinen Darm und du geniest einfach nur noch dieses doppelte Gefühl…ADieses Gefühl, das alle meine Löcher gestopft sind, gibt mir für diesen Abend den Rest, ich merke, wie mir schon wieder einer abgeht, und versuche während meiner Extase auch dich noch einmal richtig zufrieden zu stellen …DDeine Anstengungen werden belohnt, mit einer kräftigen Ladung die du zu schlucken bekommst. Diesmal gelinkt es dir alles im Mund zu behalten und du schluckst schön alles runter, wärend du dich auf mich fallen läst und einer Ohnmacht nahe, einfach liegen bleibst. Ich ziehe meine Finger aus dir raus und bleibe einfach befriedigt liegen. Wir können beide nicht mehr und schlafen so wie wir liegen ein. Du auf mir, mit meinem Schwanz vor deiner Nase. Als ich wach werde, spüre ich deinen Zunge auf meinem nun wieder harten Schwanz. Du läst sie hoch und runter fahren und ich kann nicht anders als ebenfalls meine Zunge wieder in deiner Möse zu versenken….AAls ich wieder aufwache, wird es langsam wieder hell draußen, es müsste so halb 5 sein, das war mehr schlaf als ich mir erhofft hatte. Als ich meine Augen halbwegs aufbekommen hatte, sah ich, das wir so eingeschlafen waren, wie wir uns am Abend zuvor noch verwöhnt hatten, ich wollte dich sanft wecken, und fing an dir langsam deine Eichel zu lecken, nachdem du von der Leckerei wieder wachgeworden bist, merke ich noch im Halbschlaf, wie deine Zunge wieder in meinem noch leicht strapaziertem Loch landet und du mir damit einen guten Morgen wünschst. Es ist noch alles leicht in Watte gepackt, so das ich einfach ruhig liegen bleibe und die eindrücke verarbeite, während mir ein seufzen über die lippen gleitet …DDein seufen nehme ich als Einladung, dich mit einem guten MorgenFick zu begrüßen. Ich hebe dich an, du stellst deine Beine und Arme auf und ich nehme dich von hinten, nachdem ich unter dir hervorgegrabbelt bin. Diesmal geht alles sehr schnell, wir hämmern beide wie verrück gegeneinander und nach kurzer Zeit, kommen wir gemeinsam. So befriedigt, kuscheln wir uns aneinader und schlafen küssend wieder ein…AWährend wir uns gegenseitig richtig gründlich einseifen, musste es ja so kommen, und du findest die Stelle, an der ich richtig kitzlig bin. Nachdem du dies herausgefunden hast, testest du dies einige male, so dass ich immer wieder zusammenzucke und dir halbwütende Blicke zuwerfe …DIch kann nicht anders als dich zu kitzeln, es macht einfach zu viel Spass und dein Gesichtsausdruck dabei, ist so schön reizvoll. Als ich befürchte, das die Kabine unter unseren Bewegungen zusammenbrechen könnte, höhre ich auf und frage dich, was ich dafür bekomme, wenn ich dich nicht mehr kitzel?…AWie wärs mit einer Rückenmassage,sagte ich auf meine total überzeugende Art und weise und nach kurzem suchen in einer Schublade, hole ich das in weiser voraussicht gekaufte Massageöl heraus. Ich bugsiere dich wieder in mein Zimmer, da ein Bett leichter zu beziehen ist, als ein Sofa zu waschen. Sanft drücke ich dich, mit dem Bauch auf die Matraze und flüstere dir sanft, entspann dich, ins Ohr …DGanz entspannt, geniese ich deine geschickten Hände. Der Durft vom Öl, der Sex der noch in der Luft liegt, deine Hände auf meinem nackten Körper, ein berauschendes Gefühl das mich packt…AImmer wieder lasse ich meine Hände über deinen Rücken gleiten,so dass ich genau die Punkte erwische, an denen du immer wieder Rückenprobleme hast, um dir so wenigstens für die nächsten Stunden ein wenig Linderung zu schaffen …DavidIch danke dir für die Entspannung und bitte dich nun ebenfalls dich hinzulegen, meine Hände nehmen das Öl auf und verteilen es auf deinem Rücken, erst widme ich mich deinen Verspannungen im Nacken, dann deinem Rücken, zum Schluss kümmer ich mich um deine Beine. Meine Hände sind immer noch Ölig, so reibe ich auch noch deinen Hintern ein….ADas gefühl deiner Hände an meinem Rücken ist einfach atemberaubend, es fühlt sich an als wenn man auf einer wolke liegen würde, erst als du dich meinem Hintern zuwendest, kommt langsam die sexuelle erregung wieder in uns durch …DavidDu machst dir wieder etwas Öl auf deine Hände, nachdem du aufgestanden bist, du kommst zu mir und reibst meinen Oberkörper ein, nun drückst dich an mich. Ich spüre deine Brüste, spüre deine Hände auf meinem Rücken wie du mich an dich drückst, spüre wie du hoch und runter ffährst mit deinem Körper, spüre deine Brüste an meinem Schwanz, spüre wie du ihn zwischen deine Brüste nimmst, spüre wie du sie auf und ab bewegst, spüre wie du wieder hoch kommst und mich leidenschafftlich küst..Ende Teil 1Bei mehr als 30 Gefällt mir, bekommt ihr mehr zu lesen.

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*