Der langweilige Büroalltag Teil 5 – Ein himmlische

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der langweilige Büroalltag Teil 5 – Ein himmlischeFür den heutigen Tag war dann die Einschulung in das neue PC-Programm von Marthas Firma geplant. Dies war ja eigentlich der Grund weshalb alle drei in Wien waren. Um 15.00 Uhr sollte die Schulung starten und somit hatte Chris noch den ganzen Vormittag etwas Zeit für sich. Seine beiden Schlampen waren eingeschlafen. Chris zog sich an. Auf Unterwäsche verzichtete er. Man wusste ja nie was sich in so einer großen Stadt alles ergeben würde. Ein letzter Blick auf sein Bett und schon konnte man ganz deutlich seinen harten Schwanz durch die leichte Sommerhose drücken sehen. Martha lag mit weit gespreizten Beinen auf dem Bett. Ihre Fotze glänzte noch immer leicht. Jenny kuschelte sich seitlich an Martha. Ein Bein hatte sie über Martha gelegt und eine Hand lag auf Marthas Titten. Beim genaueren hinsehen konnte man ganz deutlich einen Analplug in Jennys Hintertürchen sehen.Chris wollte seine beiden Schnitten nicht aufwecken und verlies alleine das Zimmer. Er fuhr mit dem Lift in das Erdgeschoß zum großen Frühstückssaal. Als er den Aufzug verlassen wollte, kam gleich Sandra auf ihn zu. Welch ein Anblick. Diese Megatitten und ihre göttlichen bestrumpften Beine. Gekleidet war sie wie immer in ihrem kurzen Businessoutfit. Chris packte Sandra am Hals und drückte etwas zu, „Na du Schlampe, zeigst du mir den Speisesaal!“ Chris lies Sandra vorangehen. Beim gehen wiegte sie ihren knackigen Hintern hin und her. Chris konnte nicht anders. „Zack“ knallte er ihr mit der flachen Hand auf den Arsch. Von Sandra war ein kleiner spitzer Schrei zu hören. Gleichzeitig drückten ihre Nippel wieder durch den Stoff. „Dir scheint meine Behandlung wohl zu gefallen, du geile Fotze!“ „Ja mein Herr. Wenn ich nur daran denke wie du mich hart rannimmst wird meine willige Grotte schon wieder feucht!“ Sandra bot Chris einen Platz an. „Darf ich meinen Herrn einen Kaffee holen!“ „Sehr gerne Sandra!“ Als Sandra in Richtung Küche ging, bückte sie sich um etwas aufzuheben. Der Rock wurde von ihren Rundungen gespannt und rutschte etwas hoch, so dass man den Ansatz der halterlosen Strümpfe sehen konnte. Sandra blickte Chris bei dieser Aktion tief in die Augen und leckte sich genüsslich über ihre herrlich rot geschminkten Lippen. Bei diesem Anblick musste sich Chris unter dem Tisch seine Megalatte etwas streicheln. Zum Glück waren nur sehr wenige Leute um diese Zeit beim Frühstück und sie saßen auch weit von Chris entfernt. Sodass niemand wirklich etwas vom Spiel mit Sandra mitbekam. Als Sandra mit dem Kaffee zurückkam, beugte sie sich von hinten über die Schulter von Chris und stellte den Kaffee ab. Mit einem beherzten Griff, fasste Chris an Sandras Titten und knetete sie hart durch. Immer mehr drückte er ihre Melonen zusammen. Er fuhr mit der Hand in den BH und zog stark an ihren Nippeln. Sandra stöhnte etwas auf. Tief im inneren hatte Sandra an dieser Art von Sex gefallen gefunden. Sie wurde immer geiler. „Mein Herr, bitte geh mit mir in mein Büro und fick mich. Ich bin so geil!“ „Nichts da du billige Schlampe. Du stellst dich jetzt in Ausgangsstellung neben mich und wirst mir beim Frühstück Gesellschaft leisten!“ Sandra stellte sich mit leicht gespreizten Beinen neben Chris. Die Hände hatte sie am Rücken verschränkt. Sie war wirklich eine tolle Frau. Machte alles ohne Wenn und Aber. Auch der Blick der anderen Gäste die vorbeigingen war unbezahlbar. Chris streichelte Sandra über den Rücken. Kraulte ihre Arschbacken und streichelte sie an den Oberschenkeln. Sandras Atem wurde schneller. Als Chris am Knie angelangt war, ging es in die andere Richtung. An der Innenseite der Oberschenkel entlang merkte er wie Sandra immer geiler wurde. Ohne Vorwarnung steckte er ihr Zeigefinger und Mittelfinger in die Fotze. „Oh man bist du geile Sau feucht!“ Chris leckte die Finger ab und schmeckte Sandras herrlichen Fotzensaft.Chris stand auf. „Komm Schlampe folge mir!“ Chris ging ohne Umwege zur Damentoilette, öffnete diese und betrag eine Kabine. „Setz dich und Rock hoch!“ „Beine weit auseinander!“ Chris befreite seinen Schwanz aus der Hose und wichste in leicht. Sandra starte nur mehr auf den Schwanz und wollte ihn anfassen. Chris schlug ihr auf die Finger. „Ich werde dir schon sagen wenn du in anfassen darfst! Und jetzt piss endlich du Schlampe!“ Kaum kamen die ersten Tropfen aus Sandras Fotze, spielte Chris bereits mit seiner Hand am Urinstrahl. Sandra hörte immer wieder auf und Chris nutzte diese Chance und leckte genüsslich seine Finger ab. Auch Sandra kam nicht zu kurz. Sie spielte mit Ihrer Möse und leckte sich den Fotzensaft von den Fingern. Auch Chris hielt ihr immer wieder die Finger zum sauberlecken hin. „Los rutsch etwas zurück und spreiz deine Beine, ich muss auch pissen!“ Chris zielte zwischen Sandras Beine und versuchte so gut es ging nicht seinen gesamten Strahl über Sandra zu verteilen. Es ging besser als Chris vermutete. Sein Strahl traf immer wieder Sandras Fotze. Sie stöhnte auf und spielte mit ihren Fingern am Urinstrahl. Leckte die Finger genüsslich ab. „Mein Herr, dass ist das geilste was mir in meinem Leben bisher passiert ist. Danke dass ich mit dir in eine neue Welt eintreten darf!“ Chris antwortete nicht, sondern öffnete ihre Bluse und befreite ihre Titten. Sandra drückte sie zusammen und Chris setzte seinen harten Prügel an um Sandra einen Tittenfick zu verpassen. Sandra spuckte auf den Schwanz von Chris damit alles schön flutschte. „Oh du geile Schlampe ich komme gleich!“ Sandra samsun escort überlegte nicht lange und nahm den Prügel von Chris in den Mund um ihn zum Höhepunkt zu blasen. Chris ergoss sich in mehreren Schüben in Sandras Mundfotze. Chris blickte Sandra tief in die Augen und diese öffnete den Mund um Chris das ganze Sperma zu zeigen. Sie spielte genüsslich mit der Ladung in ihrem Mund. Auf einmal stand Sandra auf und gab Chris einen innigen Zungenkuss. Noch nie hatte Chris Sperma in Mund. Aber irgendwie war es ein geiles Gefühl. Die beiden Zungen tanzten wild hin und her. Auch das Sperma wurde immer wieder ausgetauscht. Chris bemerkte erst jetzt, dass er schon wieder eine Hand an Sandras Fotze hatte. Als die beiden sich lösten bemerkte Sandra einen kleinen Tropfen Lustsaft am Mundwinkel von Chris. Sie leckte es genüsslich auf.„Sandra das war auch für mich der Hammer! Noch nie im meinem Leben hatte ich Sperma im Mund und ich muss sagen, es ist geil wenn man sich selber schmecken kann!“ „Mich freut es sehr, dass es dir gefallen hat mein Herr!“ Die beiden richteten wieder ihre Kleidung und gingen aus der Toilette. Zum Abschied gab Chris Sandra noch einen Kuss und einen Klapps auf ihren Arsch. „Bis später mein geiler Herr. Deine willige Schlampe wird auf dich warten!“Chris wollte etwas einkaufen gehen. Er schlenderte durch die Stadt. Es war richtig geil welch herrliche Geschöpfe in so einer Großstadt unterwegs waren. Mit der U-Bahn ging es zum Einkaufszentrum. Er musste einige Stationen fahren und die Bahn wurde voller und voller. Plötzlich betrat ein wunderschönes Mädchen die Bahn. Um die 20 Jahre blonde Haare. Sie drehte Chris den Rücken zu. Was für ein wundervoller Apfelarsch. Zwei herrliche Backen. Chris hätte sie am liebsten auseinandergezogen und ihr die Fotze bearbeitet. Allein beim Anblick dieses Wesens reagierte sein Schwanz und wurde knallhart. Immer mehr Leute strömten in die Bahn und so kam was kommen musste. Die schöne Blondine stand direkt vor Chris. Nur wenige Zentimeter war der Arsch von seinem Schwanz entfernt. Es ruckelte leicht und sein mit seinem Schwanz drückte er immer wieder gegen die Arschbacken der unbekannten. Von oben konnte ihr Chris in den Ausschnitt schauen. Sie drehte sich leicht zur Seite und Chris vermutete schon dass er eine gescheuert bekommt. Sie sah ihm in die Augen, zwinkerte ihm zu und lächelte. Zu seiner Verwunderung erhöhte sie den Druck und Chris hielt im Stand. Immer fester rieb sie ihren Arsch am Schwanz von Chris. „Na gefällt dir das du geiler Perversling!“ Wenn die wüsste wie ich unter normalen Umständen mit solche einer Aussage umgehen würde. Leider musste die Unbekannte in der nächsten Station aussteigen und Chris blieb nur mehr ein Blick auf diese schönen Rundungen.Chris war im Einkaufszentrum angelangt und schlenderte so dahin. Er setzte sich in ein Cafe und beobachtete Leute. Kurze Röcke gingen an ihm vorbei. Die bestrumpften Beine waren sehr schön anzusehen. Etwas molligere Damen in Leggins. Bei genauerer Betrachtung konnte man sehen dass ihre dicken Fotzenlippen die Leggins bereits aufgenommen hat und sich ihre Fotze genau abzeichnete. Ca. 4-5 Meter gegenüber saß eine etwa 60 Jährige ältere Damen. Sie war optisch eine Granate. Eine richtig geile Milf. Dicke Titten und endlos lange Beine. Sie trug einen Rock und da dieser etwas hochgerutscht war konnte man ihre halterlosen Nylons sehen. Sie hatte die Beine überschlagen und lies ihre Highheels mit den Zehen baumeln. Der Schwanz von Chris regte sich und wurde immer härter. Ganz deutlich zeichnete sich durch die Leinenhose sein Schwanz ab. Die alte gegenüber war so in ein Telefonat verwickelt, dass sie gar nicht bemerkte, dass Sie breitbeinig auf der Bank saß. Chris hatte den perfekten Einblick. Hat die alte Sau doch gar kein Höschen an. Ihre Spalte war rasiert und mit mehreren Ringen gepierct. Was für ein Anblick. Chris erkannte auch ein Bändchen aus ihrer Fotze hängen und vermutete, dass die Alte sich Liebeskugeln eingeschoben hatte. Chris konnte nicht anders. Er streichelte ganz unauffällig seine Eichel durch die Hose und Blickte der Alten ununterbrochen auf die Fotze. Plötzlich stand sie auf und kam auf Chris zu. Sie sagte halblaut „Ich glaubs ja nicht. Was für ein Perversling sind sie den. Wichst sich hier in aller Öffentlichkeit seinen Schwanz am Anblick einer älteren Dame!“ Chris sah sie an und sagte, „Das musst du alte Fotze gerade sagen. Läufst hier ohne Höschen rum, in deiner Pussy wahrscheinlich mehrere Liebeskugeln. Und seit du an diesem Tisch stehst hast du nur auf meinen Schwanz geschaut.“ Die Alte drehte sich um und ging ihre eigenen Wege.Chris bezahlte und ging wieder weiter. Er war sowas von geil. Er wollte ficken. Am liebsten hätte er seinen Schwanz in die nächste Fotze gesteckt die vorbeiging. Einfach Druck ablassen. Seine Gedanken drehten sich nur mehr um Sex.Hardcore Sex-Shop stand auf einem Pfeil. Chris bog ab und ging den Flur entlang und ging durch einen Vorraum in den Laden. Es war nicht gerade viel los. War eigentlich klar, denn wer hatte Zeit am Vormittag während der Woche in einen Sex-Shop zu gehen. Chris ging ohne Umwege in die SM-Abteilung. Niemand hier. Auch nicht schlecht dann kann man sich in Ruhe umschauen. Er war im Gedanken bei seinen beiden Schlampen und wollte ihnen ein Geschenk mitbringen. Er suchte nach Halsbändern und wurde fündig. 3 Zentimeter breit aus schwarzen Satin und vorne war ein ca. 2 Zentimeter großer Ring befestigt. Zusätzlich gab es escort samsun noch Nippelklemmen die man mit einer Kette am Ring des Halsbandes befestigen konnte. Chris war sehr zufrieden und er stellte sich schon vor welches Dankeschön er von Martha und Jenny bekommen würde.Vor einem Regal mit Analplugs, Vibratoren, Peitschen und Lederbekleidung fiel ihm eine Frau auf. Sie war sehr mollig aber ihren Rundungen waren genau an der richtigen Stelle. Trotz ihrer Kurven war sie sehr attraktiv und strahlte eine unheimliche Erotik auf Chris aus. Sie hatte lange braune Haare, riesige Titten und einen breiten geilen Arsch mit richtig dicken Schenkeln. Weiters konnte man etwas Bauchansatz erahnen. Sie wäre ganz leicht als Curvy-Modell alla Ashley Graham durchgegangen. Gekleidet war sie mit einer Leggins, welche die Rundungen nochmals mehr zur Geltung brachte. Ihre Bluse konnte ihre Brüste kaum bändigen. Sie machte einen sehr nervösen Eindruck und nahm immer wieder Dinge aus dem Regal und legte sie wieder zurück. Chris ging an ihr vorbei. Ein herrlicher Duft strömte ihm in die Nase. Er beobachtete sie weiter und beschloss ihr etwas auf die Sprünge zu helfen. Chris stellte sich dicht hinter die Frau. „Na gefällt dir was du da siehst? Wie ist dein Name?“ „Ich weiß es nicht, ich habe sowas noch nie ausprobiert! Ich heiße Anna!“ Chris griff von hinten um die Frau zum Regal und streifte dabei ihre Titten. Er nahm einen Analplug aus dem Regal und hauchte der Dame erotisch ins Ohr. „Ich finde es immer total geil, wenn ich einer geilen Schlampe sowas in den Arsch stecken darf.“ Chris konnte deutlich sehen wie sich die Nackenhaare aufstellten und an ihren Armen bildete sich Gänsehaut. Geschafft sie war geil, dachte sich Chris. Er legte den Plug zurück und nahm einen Vibrator aus dem Regal. Eine Hand legte er auf ihre Arschbacken und streichelte diese ein wenig. Ein leichtes stöhnen war zu hören. „Mein Schwanz wird auch immer Steinhart wenn ich dabei zusehen kann wie sich so ein geiles Miststück wie du einen Dildo in die feuchte Fotze steckt!“ Er packte sie hart am Arsch und wieder entlockte er Anna ein stöhnen. Wie von selbst stand Anna etwas breitbeiniger da und Chris hatte freien Zugang zu ihrem Lustzentrum. Ein wimmern war von Anna zu hören als er ihr an die Fotze fuhr. „Du Miststück hast jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder du sagst ich soll mich umdrehen und gehen oder du wirst dich mir total unterwerfen und eine neue Art von Lust kennenlernen!“ Chris achtete dabei ganz genau darauf ihr hart an die Fotze zu greifen und diese zu massieren. „Schließ deine Augen!“ Anna tat wie befohlen. Chris fuhr von hinten an ihre Titten und massierte sie. Man hat die Alte riesen Titten, mit einer Hand konnte er die Brüste gar nicht bändigen. Er fuhr in ihre Bluse, hinein in den BH. Am Nippel angekommen stellte er fest, dass diese einen Ring hatten. Er zog am Ring bis Anna anfing zu stöhnen. Annas Hand wanderte an den Schwanz von Chris und begann ihn leicht zu wichsen. Chris küsste ihren Nacken und knabberte an den Ohrläppchen. Annas stöhnen wurde immer lauter. Chris zog seine Hose vorne etwas runter, sodass sein Schwanz ins freie durfte und Anna nutzte diese Chance gleich aus. Ohne zu überlegen griff sie um seinen Schaft und wichste ihn was das Zeug hielt. Chris merkte wie sich ein Orgasmus anbahnte und unterbrach die geile Behandlung. Er drehte Anna um und blickte ihr tief in die Augen. Wow hatte sie ein schönes Gesicht. Ein leichtes Doppelkinn. Aber dies rundete den molligen Körper perfekt ab. „Du wirst dir jetzt hier etwas geiles zum Anziehen kaufen, danach kommst du zu mir auf mein Hotelzimmer und ich werde dir all deine geilen Löcher stopfen!“ Chris gab ihr die Adresse. Er griff ihr nochmals auf die Fotze und knallte ihr noch eine auf den Arsch. Chris nahm seine Halsbänder und Nippelklemmen, bezahlte und fuhr wieder zurück ins Hotel.Sein Zimmer war leer. Wahrscheinlich waren seine Schlampen beim Frühstück oder hatten etwas Spaß zu zweit. Es klopfte an der Tür. Chris öffnete. „Hallo du Schl…..!“ oh es war die Putzfrau. Gleich um die Ecke kam aber Anna. Was für ein Anblick. Sie hatte sich einen Latexbody gekauft. Darüber hatte sie nur einen vorne offenen Mantel an. Stellt euch bitte dieses Bild vor. Ihre mächtigen Kurven, verpackt in Latex. Bei genaueren Hinsehen konnte man die Ringe durch ihre Nippel sehen. Im Schritt hatte der Anzug einen Reisverschluss. Anna ging auf Chris zu und liesen ihren Arsch hin und herwippen. „Hallo mein Gebieter!“ und gab ihn vor der Putzfrau einen Zungenkuss und fuhr ihm in den Schritt. Chris sah wie die Reinigungsdame mit offenen Mund neben ihm Stand. „Na, ist doch geil oder?“ Die Dame konnte nichts mehr sagen. Chris nahm ihre Hand, drückte sie auf Annas Titten. „Meine Anna und ich werden jetzt richtig geilen, harten und schmerzhaften Sex haben!“ Mit diesen Worten zog er Anna an den Haaren in sein Zimmer und knallte die Tür vor der Nase der Putzfrau zu.Los geh auf die Knie. Anna tat wie befohlen und ging auf alle Viere. Sie machte ein Hohlkreuz und drückte Chris ihren Arsch entgegen. In dieser Position war er nochmal viel breiter. Chris knallte ihr auf den Latexarsch, ging um sie herum und entledigte sich seiner Kleider. Er packte Anna hart an den Haaren und zog sie zu seinen halbsteifen Schwanz. Anna öffnete den Mund doch sobald sie ihn blasen wollte zog Chris ihren Kopf nach hinten. „Willst du heute den geilsten Sex deines Lebens? Wirst du alles was ich von dir verlange machen und mir samsun escort bayan total ergeben sein?“ „Ja mein Meister, bitte zeige mir eine noch nie dagewesene Lust! Lass mich deine billige, geile und mollige Schlampe sein“ Diese Worte waren für Chris genug, ohne Warnung drückte er Anna seinen Riemen in die Mundfotze und sie saugte und würgte. Oh wie geil konnte dieses Sau blasen. „Los aufstehen und Hände hinter den Rücken!“ Anna stand leicht breitbeinig mit am Rücken verschränkten Händen vor Chris. Chris ging um Anna herum und begutachtete dieses wundervolle Wesen. Zack ein Schlag auf den Arsch, dann drückte er wieder hart ihre Titten oder packte sie an den Haaren, zog ihren Kopf nach hinten und küsste sie am Hals. Mit einem Ruck zog er ihr den Latexbody nach unten und legte ihre Brüste frei. Er zog an den gepiercten Nippeln und Anna stöhnte auf. „Ich liebe solche Titten und später werde ich dir noch einen harten Tittenfick verpassen!“ Ganz vorsichtig öffnete er den Reisverschluss in ihrem Schritt. Chris verschlug es den Atem. Zum Vorschein kamen zwei dicke Fotzenlippen die mit je 2 Ringen bestückt waren. Chris bückte sich und leckte Anna über ihre Pussy. Natürlich zog er auch ein wenig an den Ringen was Anna sehr gefiel Er ging wieder um Anna herum und betrachtete von hinten ihren Arsch. „Los bück dich nach vorne!“ Anna beugte sich ganz langsam nach vorne. Was für ein Hintern. „Du hast einen richtig geilen breiten Fickarsch!“ Er spielte mit einem Finger an Annas Rosette. Leicht drückte er die Fingerspitze hinein. Ein leichtes Wimmern war von Anna zu hören. Hart standen ihre Nippel auf. „Ja mein Herr, ich bin eine willige geile Dreilochstute! Knall mich in all meine Löcher!“ Chris befahl Anna sich mit dem Rücken aus Bett zu legen. Den Kopf musste sie über die Bettkante nach unten hängen lassen. Chris stellte sich über Annas Kopf. „Los leck mir mein Arschloch du Schlampe. Anna umspielte mit ihrer Zunge die Rosette von Chris und auch seine Eier kamen nicht zu kurz. Dann setzte er seinen Schwanz an ihrer Mundfotze an und fickte sie tief in den Rachen. Immer weiter drückte seinen Kolben in sie hinein und Anna nahm seinen Schwanz ohne wiederrede auf. In dieser Position hatte Chris die totale Kontrolle. Anna blies was das Zeug hielt und Chris bearbeitete ihre tropfnasse Fotze. Er beugte sich vor und leckte sie genüsslich. Jeden Tropfen Mösensaft nahm er in sich auf. Unter ihm stöhnte Anna so gut es ging. Anna spielte zusätzlich noch mit ihrem Mittelfinger an der Rosette von Chris. Immer wieder drang sie mit den Fingerspitzen in seinen Arsch ein. Für Chris war dies zu viel, ohne Vorwarnung stieg das Sperma in ihm hoch und er verteilte seinen kompletten Saft über Annas geiles Gesicht. Er bückte sich zu ihr runter und küsste sie. „Du bist wirklich ein verdammt geiles, molliges Luder!“ Chris setzte sich gegenüber auf das Sofa und betrachtete sein Werk. Anna stand auf, zog ihren Latexbody aus und kniete sich wie Gott sie schuf neben Chris auf den Boden. Die Hände verschränkte sich hinter dem Rücken und ihr Gesicht war immer noch zugekleistert. „Mein Herr, es ist das erste Mal, dass ich mich auf soetwas einlasse, aber ich muss zugeben ich hatte noch nie so geilen Sex!“ „Das gefällt mir, du bist wirklich eine sehr sehr gute Schlampe und das war heute noch nicht alles!“ Anna lies sich das nicht zweimal sagen und kniete sich wieder zwischen die Beine von Chris. Sie leckte an seinen Eiern bis hinauf zu seiner Eichel. Nur wenige Minuten später war seine Freund wieder einsatzbereit. Anna Spuckte auf ihre Titten und drückte diese fest zusammen. Chris verstand sofort und fickte ihre riesigen Fleischberge. Was für ein Gefühl. Ihre Titten waren so groß, dass sie seinen Schwanz ohne Probleme aufnahmen. Anna sah Chris tief in die Augen und leckte sich genüsslich über die Lippen. „Los du geile Sau, knie dich aufs Bett ich will dich endlich ficken!“ Anna streckte ihren Herrn das gewaltige Hinterteil entgegen. Chris stellte sich hinter sie. Er setzte seinen Schwanz an ihrer Möse an und wie von selbst gleitete er in sie hinein. „Los mein Herr, fick mich hart und ohne Rücksicht. Deine geile fette Schlampe hat es nicht anders verdient!“ Chris lies sich durch ihre Worte anspornen und hämmerte gnadenlos in sie hinein. Er knallte ihr abwechselnd auf beide Arschbacken oder packte sie hart an den Titten bis sie aufschrie. „Bitte mein Herr, vergiss mein Arschloch nicht!“ Chris kniete sich hinter Anna und vergrub sein Gesicht in ihrem Arsch. Er leckte über all ihre Löcher und um Anna war es geschehen. Sie kam mit einem heftigen feuchten Orgasmus und ein kleines Rinnsal aus Pisse und Fotzensaft lief ihre dicken Schenkel herunter. Doch Chris hatte noch nicht genug. Er verteilte den Saft auf ihrer Rosette und setzte seinen Pint dort an. Mit mehrere leichten Stößen war er in ihr. Er nagelte sie in ihre Arschfotze. Chris war im siebten Himmel. Schon als er Anna das erste Mal im Sexshop gesehen hatte wollte er sie von Hinten in den Arsch ficken. Das Stöhnen wurde immer lauter und Anna wichste sich noch zusätzlich ihre beringte Fotze. Wie vereinbart kamen beide in einem gewaltigen Orgasmus. Chris lies es sich nicht nehmen Anna auf ihren dicken Arsch zu spritzen. Er betrachtete sein Kunstwerk noch eine Weile und ging dann ins Badezimmer um zu duschen. Als er zurück ins Zimmer kam war Anna verschwunden und auf seinem Bett lag ein Zettel. „Hy Chris. Vielen Dank für diesen unvergesslichen Vormittag. Du hast mich in eine neue Welt eingeführt und ich finde es total geil. Leider bin ich nur für ein paar Tage auf Urlaub in Wien und werde morgen schon wieder Heimreisen…. Ich hoffe auch du hattest deinen Spaß an mir und warst mit mir zufrieden. Deine geile mollige Schlampe Anna“

Ben Esra telefonda seni boaltmam ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan olun

Bir yanıt bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.


*